Nachhaltige Entwicklung 2019-01-22T10:18:23+00:00

Nachhaltige Entwicklung 

Eine nachhaltige Region bedeutet ein starkes Land“

 

Die Fragen der regionalen Entwicklung nehmen nach wie vor eine Schlüsselrolle in der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie und der Umsetzung der Agenda 2030 ein, die im Jahr 2015 von der belarussischen Regierung gebilligt wurde. Eine erfolgreiche Umsetzung der Strategie ist nur dann möglich, wenn auf lokaler und regionaler Ebene aktive Prozesse zur nachhaltigen Entwicklung stattfinden und wenn sich alle Akteure auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene gemeinsam auf die Nachhaltigkeitsziele verständigen (horizontale und vertikale Integration).

Bei der Festlegung der Kernaktivitäten im thematischen Schwerpunkt „Nachhaltige Regionale Entwicklung“ der VIII. Phase des Förderprogramms Belarus wird die aktuelle Situation im Bereich der nachhaltigen Entwicklung berücksichtigt. In diesem Zusammenhang ist die im September 2015 auf dem Gipfeltreffen der UN-Mitgliedsstaaten in New York verabschiedete Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und ihr Kernstück, die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (engl.: Sustainable Development Goals, SDGs) von besonders hoher Bedeutung. Die Ziele für nachhaltige Entwicklung greifen komplexe Sachverhalte auf, sind auf globale Eigenschaften hin ausgelegt und sind in jedem einzelnen Land universell anwendbar. Dabei sind die Implementierungsprozesse der SDGs für alle Länder aktuell. Auch in Belarus wurden bereits wichtige Schritte unternommen, um die SDGs umzusetzen. So wurde im Mai 2017 die Position eines Nationalen Koordinators für die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele eingeführt und es wurde der Rat für Nachhaltige Entwicklung gegründet. Im Juli 2017 wurde der nationale Bericht „Über die Umsetzung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung“ vorgelegt.

Die Hauptziele des thematischen Schwerpunktes „Nachhaltige Regionale Entwicklung“ im Rahmen der VIII. Phase des Förderprogramms Belarus bestehen darin, erstens die Umsetzung der Nationalen Strategie für nachhaltige Entwicklung der Republik Belarus zu fördern. Zweitens soll die Rolle und die Beteiligung nichtstaatlicher Akteure an gesellschaftlichen Prozessen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung auf regionaler und nationaler Ebene gestärkt werden. Die Aktivitäten im vorliegenden thematischen Schwerpunkt werden zur Lösung der folgenden Kernaufgaben beitragen:

  • Begleitung der Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene (vor allem durch die Stärkung der Kompetenzen lokaler Gemeinschaften in der Steuerung, Monitoring, Evaluierung und in der vertikalen sowie horizontalten Integration);
  • Unterstützung bei der Implementierung der Ziele für nachhaltige Entwicklung auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene;
  • Förderung von Geschäftsmodellen im Kontext der „grünen Wirtschaft“, die auf ökologische Nachhaltigkeit, wirtschaftliche Rentabilität und soziale Integration abzielt;
  • Unterstützung von Dialogplattformen für die sektorenübergreifende Zusammenarbeit im Kontext der nachhaltigen Entwicklung.

Das Tätigkeitsformat dieses Schwerpunktes beinhaltet zunächst die Durchführung von belarussisch-deutschen Partnerschaftsprojekten und schließt Begleitveranstaltungen auf regionaler und nationaler Ebene an (Seminare, Schulungen, Konferenzen, Runde Tische, Studienreisen, Forschungen usw.).

Die Wochen der Nachhaltigen Entwicklung

Eine der wichtigen und umfangreichen Veranstaltungen im Rahmen des Schwerpunktes der nachhaltigen regionalen Entwicklung sind traditionell die „Wochen der Nachhaltigen Entwicklung“. Im Rahmen der Wochen der Nachhaltigen Entwicklung (WNE) finden in der Regel zahlreiche Veranstaltungen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene statt, auf denen erfolgreiche Beispiele in der Umsetzung der nachhaltigen Entwicklung präsentiert werden. Während der WNE im Jahr 2017 standen die Beiträge verschiedener Initiativen zur Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung besonders im Fokus. Die Veranstaltungen der WNE-2017 waren auch darauf ausgerichtet, die Vernetzung zwischen Vertreter*innen der Zivilgesellschaft, Behörden, Unternehmen und internationalen Organisationen im globalen Kontext der Nachhaltigkeitsbewegung zu stärken. Zusätzlich wurde der Erfahrungsaustausch zur Umsetzung und zum Monitoring der belarussischen Nationalen Strategie für Nachhaltige Entwicklung, der lokalen und regionalen Strategien, sowie die Abschätzung neuer Perspektiven für die laufenden Prozesse unterstützt. Die Fortsetzung dieser Diskussion fand Raum auf der Konferenz „Strategien und Partnerschaften zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele“, die vom 6. bis zum 7. Juni 2018 stattfand. Hierbei wurde das Ziel verfolgt, die Erfahrungen in der Implementierung der UN-Nachhaltigkeitsziele im Kontext der Umsetzung, des Monitorings und der Evaluierung der Strategien für Nachhaltige Entwicklung auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene auszuwerten.

RESOLUTION DER KONFERENZ „STRATEGIEN UND PARTNERSCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER NACHHALTIGKEITSZIELE“

Anhand von kurzen Beschreibungen können Sie