Förderprogramm Belarus 2018-11-09T17:04:08+00:00

Website wird gerade rekonstruiert

Förderprogramm Belarus

„Durch die Vereinigung von Potenzial und Möglichkeiten der Partner

tragen wir zu einem menschenwürdigen Leben sowie zum

Erreichen der Nachhaltigkeitsziele in Belarus bei“

Das Förderprogramm Belarus (FPB) „Grenzen überwinden“ wird seit 2002 im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt. Verantwortlich für die Umsetzung des FPB ist  das internationale Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund in Kooperation mit der der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ Minsk. Mit der Verabschiedung dieses Programms hat die Bundesregierung zur Entwicklung deutsch-belarussischer Initiativen beigetragen, die sich auf humanitären Beziehungen basierten und in eine Partnerprojektarbeit hinübergewachsen sind.

Seit der Genehmigung des Förderprogramms Belarus wurden sieben Phasen erfolgreich umgesetzt: die Pilotphase 2002, die zweite Phase 2003 – 2004, die dritte Phase 2005 – 2006, die vierte Phase 2007 – 2008, die fünfte Phase 2009 – 2011, die sechste Phase 2012-2014 und die siebte Phase 2014 – 2016.

Im Juli 2016 begann die 8. Phase des Förderprogramms, die bis 2019 dauern wird.

Hauptziel des Programms ist es, die Möglichkeiten gesellschaftlicher gemeinnütziger Organisationen zu erweitern, die im Rahmen der deutsch-belarussischen Partnerschaftsinitiativen zusammenarbeiten, sowie durch Projektaktivitäten und die Teilnahme an Netzwerkverbänden und institutionalisierten Kooperationsstrukturen einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft auf nationaler und regionaler Ebene zu leisten.

Das Förderprogramm löst die dialogorientierten Aufgaben: Es fördert die Zusammenarbeit zwischen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und staatlichen Stellen, um Innovationen zu implementieren und Reformen in Schlüsselbereichen der Gesellschaft durchzuführen. Das Programm setzt auf die Entwicklung der multilateralen Zusammenarbeit und begrüßt die Beteiligung der wirtschaftlichen Einheiten (auch als Partner). Aus diesem Grund ist es geplant, Know-how und neue Ressourcen für die nachhaltige Entwicklung des Landes zu gewinnen.

Im Laufe von 15 Jahren hat das Förderprogramm folgende Ergebnisse erreicht:

  • mehr als 250 Modellprojekte wurden umgesetzt. Der Modellcharakter des Projekts wird durch das Ausmaß bestimmt, in dem seine Ergebnisse zur langfristigen Lösung wichtiger Probleme der Gesellschaft beitragen und von anderen Institutionen, lokalen Gemeinschaften usw. erfolgreich genutzt werden können. Große Bedeutung kommt den Multiplikationseffekten zu, die durch breites öffentliches Bewusstsein, Ausbildung von Fachleuten, Publikationen sowie intersektorale Interaktion erreicht werden;
  • Mehr als 80 deutsche Organisationen / Partner und mehr als 150 belarussische Organisationen / Partner nahmen an der Projekttätigkeit des FPB teil;
  • 3 Soziale Foren (mit über 500 Teilnehmern) und 4 Nachhaltigkeitswochen (mehr als 300 Veranstaltungen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene) wurden abgehalten.